VOLICITY

VOLICITY (Vocational learning in the Creative Industries for Turkish Youth – berufsorientierendes Lernen in der Kreativwirtschaft für türkische Jugendliche) war ein zweijähriges, berufsvorbereitendes Trainingsprogramm, das unterqualifizierte, türkischsprachige Jugendliche ansprach. Das zweijährige Pilotprogramm wurde 2005-2007 durch das EU-Programm Leonardo Da Vinci finanziert und von der London Metropolitan University, mit Partnern in Deutschland, der Türkei und Grossbritannien durchgeführt.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Jugendliche mit türkischsprachigem Hintergrund oftmals von Ausbildungs- und Jobmöglichkeiten ausgeschlossen sind und einen besseren Zugang zu beruflicher Ausildung brauchen. Der Sektor der Kreativwirtschaft bietet gute Möglichkeiten zur Förderung beruflicher Fähigkeiten, weil viele junge Leute sich sowieso schon für viele der Aspekte interessieren – Multimedia, Musik, Film und andere Formen der kreativen Kommunikation.

Partner

Drei der Partner – Balik Arts (London), Naunynritze (Berlin Friedrichshain-Kreuzberg) und PERA Fine Arts (Istanbul) – waren Organisationen mit Fachkompetenz, wenn es um Arbeit mit benachteiligten, jungen Menschen geht. Dies war besonders wichtig innerhalb der Stadtzentren von Istanbul, London und Berlin, wo türkischsprachige Jugendliche mit Bildungsprogrammen schwer zu erreichen sind.

Weitere Partner von VOLICITY waren das ESTA Bildungswerk, ein Bildungswerk und eine e-learning Organisation in Deutschland, das Open College Network London Region (OCNLR) und ESTA Danismanlik, ein Bildungswerk in der Türkei.  

Die Basis von VOLICITY bildeten drei Vorbereitungskurse, die sich auf die in der Kreativwirtschaft der Partnerländer benötigten Fähigkeiten konzentrierten. In London lag das Hauptaugenmerk des Kurses auf der Radioproduktion. In Berlin durchliefen die Jugendlichen eine Trainingsmaßnahme in Filmproduktion, in Istanbul wurde den jungen Leuten ein Design-Kurs angeboten. 

Jeder dieser freiwilligen 10wöchigen Kurse wurde im ‚Misch’-Format durchgeführt, wobei der e-learning Anteil (e-Einschätzung) mit Unterrichtsstunden durch Fachlehrer und Praktika bei Arbeitgebern aus der Kreativwirtschaft kombiniert wurde. Jeder Schüler stellte am Ende des Kurses ein eigenes e-portfolio (elektronische Bewerbungsmappe) her. 

Die Lernbereitschaft der Jugendlichen wurde belohnt. Die jungen Leute in London und Istanbul erhielten jeweils die Anerkennung Stufe 2 vom OCNLR (UK). In London erhielten die Balik Arts Schüler jeweils die Anerkennung für Radio, ihre Praxis und ihre e-portfolios. Die Schüler in Istanbul erhielten ebenso die Anerkennung vom OCNLR für ihre Praxis und ihre e-portfolios. In Berlin verlieh die Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung den Schülern Zertifikate, die kulturelle und soziale Kompetenz dokumentierten (www.kompetenznachweiskultur.de). 

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekt-Website www.volicity.org