XENOS

Integration und Vielfalt

Ziele von XENOS

Aufgrund der erfolgreichen Umsetzung des am 31.12.2007 beendeten Bundesprogramms "XENOS - Leben und Arbeiten in Vielfalt" entwickelte das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) das Nachfolgeprogramm "XENOS - Integration und Vielfalt".
XENOS verfolgt auch weiterhin das Ziel, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz durch gezielte Maßnahmen und Projekte zu bekämpfen. Der besondere Schwerpunkt des Programms soll in der Entwicklung, Erprobung und Implementierung  von innovativen Handlungsansätzen zur Verbesserung von beruflichen Schlüsselqualifikationen und interkulturellen Handlungskompetenzen liegen. Diese interkulturellen Kompetenzen und das gegenseitige Verständnis sollen durch direkte Kontakte und Begegnungen gefördert werden.

 

Gefördert werden Projekte gegen Rassismus und zur Toleranzförderung in folgenden Schwerpunktbereichen:

  • Qualifizierung und Weiterbildung in (Berufs-) Schule, Ausbildung und Beruf,
  • betriebliche Maßnahmen und Bildungsarbeit in Unternehmen,
  • grenzübergreifende und transnationale Austauschmaßnahmen,
  • Aufklärung und Sensibilisierung gegen Rechtsextremismus an der Schnittstelle von (Berufs-) Schule, Ausbildung und Betrieb,
  • Förderung von Zivilcourage und ziviligesellschaftlicher Strukturen in Kommunen und im ländlichen Raum sowie
  • arbeitsmarktliche Integration von Migranten und Migrantinnen, Strafgefangenen und anderen von Ausgrenzung bedrohten Personengruppen.

    Zielgruppe / Antragsfristen

    XENOS richtet sich insbesondere an junge Menschen ohne Schulabschluss, Haupt- und Berufsschüler, Migrantinnen und Migranten sowie an Jugendliche, die durch fremdenfeindliches Denken und Handeln auffallen bzw. sich als dafür anfällig zeigen. Das Programm setzt daher an der Schnittstelle von Schule, Ausbildung und Arbeitswelt an.

    Analog zur vergangenen Förderperiode wird es zwei Förderrunden geben, wobei die erste voraussichtlich Mitte April 2008 mit einem Aufruf zur Einreichung von Interessenbekundungen starten wird. Dann werden auch die Förderrichtlinien veröffentlicht. Vier Wochen später wird das Interessenbekundungsverfahren geschlossen. Ausgewählte Antragsteller werden danach aufgefordert, einen Antrag auf Förderung einzureichen. Erste Projekte können dann im Oktober 2008 beginnen. Die zweite Förderrunde ist erst für 2011 geplant. Insgesamt stellt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales für XENOS in den Jahren 2008 - 2013 ungefähr 150 Mio. Euro aus Mitteln des ESF zur Verfügung.

    Weitere Informationen

    offizielle Homepage von XENOS

    Antworten auf die meist gestellten Fragen finden Sie hier
    emcra EU-Fördertipp

     

    Tipp

    Um Ihre Förderchancen zu erhöhen, vergessen Sie nicht, in Ihre Interessenbekundung eine Problem-Kontextanalyse aufzunehmen, ein klares Oberziel, sowie Zwischen- und Unterziele zu definieren, und eine Strategieanalyse mit Indikatoren zur Zielerreichung zu erstellen. Falls Sie in der Vergangenheit schon mit einem Projekt durch XENOS gefördert wurden, achten Sie bitte auf eine klare Abgrenzung zum bereits geförderten Projekt.